Sprechen Sie uns an! Der Träger-Verein Bilsteintal e.V. Die Warsteiner Waldwirtschaft im Bilsteintal Der Wildpark im Bilsteintal Die Bilsteinhöhlen im Bilsteintal Aktuelles aus dem Bilsteintal Informationen für Besucherinnen und Besucher Zur Startseite Bilsteintal.de Informationen Bilsteinhöhle Verein


Fehlende Chips "kein Versäumnis"
"Im Interess der Jungtiere" verschoben

(Soester Anzeiger, Lokalteil Warstein, vom 4. Januar 2012)

WARSTEIN ▪ Eigentlich sind Zahlen sein Metier, genauer Einnahmen und Ausgaben. Florian Beutler trägt die Verantwortung für den städtischen Haushalt. Gestern wurde der Kämmerer der Stadt Warstein kurzfristig zum Experten für Luchs-Kennzeichnung. Nach dem von Rüdiger Brüggemann öffentlich geäußerten Vorwurf, die Verwaltung habe dem Bilsteintalverein die sechs Luchse übergeben, ohn explizit darauf hinzuweisen, dass die gesetzlich vorgeschriebene Kennzeichnung der Tiere nicht vorgenommen worden sei, machte sich Florian Beutler sachkundig. Gestern Abend hatte er ein wenig Licht ins Dunkel gebracht. Seiner Information zufolge "müssen drei der Tiere gechipt sein", sagte er zu unserer Zeitung. Diese Alt-Tiere habe die Stadt aus anderen Gehegen übernommen. Allerdings sei es wohl richtig, dass die im Wildpark geborenen Jungtiere noch nicht mit einem Chip ausgestattet seien, obwohl dieses eigentlich "formaljuristisch" vorgeschrieben sei. Darauf habe Förster Henning Dictus als zuständiger Mitarbeiter der Stadt "im Interesse der Jungtiere" zunächst verzichtet - um dies bei einer Gelegenheit zu tun, bei der die Tiere ohnehin hätten betäubt werden müssen. Dieses Vorgehen sei mit der Unteren Landschaftsbehörde durchaus abgestimmt worden, wäre dem Bilsteintalverein aber so explizit nicht bekannt gewesen.
Im Falle des aus dem Gehege verschwundenen Tieres habe es jedoch keine Bedeutung, ob das Tier über den Chip verfüge oder nicht, da es ja dem Wildpark eindeutig zugeordnet werden könne.
Was die Mail des Försters an die Kreispolizeibehörde des Hochsauerlandkreises angehe, so habe Henning Dictus nur auf eine Anfrage geantwortet und kritisiert, dass das Tier noch nicht eingefangen worden sei, obwohl es aus seiner Sicht Gelegenheit dazu gegeben habe. Allerdings habe die Stadt hier mit dem Bilsteintalverein vereinbart,eine gemeinsame Presseerklärung abzugeben. Sie werde derzeit von Fachbereichsleiter Hermann Nüber - trotz Urlaubs - geschrieben. ▪ gr

 


Ältere Nachrichten aus dem Bilsteintal finden Sie in unserem Nachrichten-Archiv.
Zum Archiv (hier).